(a)soziales: GitHub, Mastodon
irgendwas mit Ton: Help me God, Pfarrer Schipplock, Nuclear Death, Surreal Feeling, Dudeli, Milky Test
Texte: macOS Java runtime handling, Bash Guide, ES6, Scheme Kickstart, Kwort Installation, Cross platform development, Purebasic Review
interessante Personen: Vera F. Birkenbihl, Charles Bukowski, Alain de Botton, Ray Bradbury, Russell Brand, Sebastian Pufpaff

Interessante Filme

(gute, aber auch schlechte Filme)


The Thing: Das Ding von John Carpenter. Durchgeknallte Schweden, äh Norweger, jagen mit einem Hubschrauber einen Hund, der auf die amerikanische Forschungsstation zurennt. Der Hund wird von den Amis aufgenommen. Ich glaube mit dem Hund stimmt was nicht ;). Lustiger Horrorfilm von 1982. (imdb.com)

Interessante Serien

(gute, aber auch schlechte Serien)


The Morning Show: Eine Apple TV+ Show. Es geht um #MeToo in einer Morning Show. Die Serie macht süchtig. Gute Schauspieler. Jennifer Aniston und Reese Witherspoon mögen sich offensichtlich auch im realen Leben nicht, so wirkt es zumindest. Aber es passt ja für die Serie :). Die Rolle von Steve Carell als sexistischen Typ finde ich gar nicht so gut. Ich mag ihn ja eigentlich, aber die Rolle steht ihm imho nicht. Das Highlight der Serie ist imho Billy Crudup. Erinnert mich an Ian Richardson aus House of Cards. Also natürlich komplett anders, aber ... ach ist ja auch egal. (imdb.com)
Psych: Krimi-Comedy Serie, aber eigentlich nur Comedy mit Leiche :). Klasse Sprüchefeuerwerk und lustiger Humor. Die Serie ist schon etwas älter, aber ich finde sie noch immer super. Die Schauspieler sind astrein. Die Serie lebt definitiv von der Harmonie der Schauspieler. Die Serie hat zwar nix mit Brooklyn Nine-Nine zu tun, aber ich glaube, dass man beide Serien gut finden kann. Beides hilft gegen schlechte Laune (wenn der Humor passt). (imdb.com)
For All Mankind: Die beste Mondserie. Am Ende mochte ich jeden Charakter. Vermutlich schlecht bewertet, weil gezeigt wird, dass die US-Amerikaner gegen die Russen verlieren. Es soll eine dritte Staffel geben. Das kann ich mir bei dem Ende der zweiten Staffel nur sehr schwer vorstellen, aber ich bleibe gespannt. Staffel 1 war super. Staffel 2 war nicht mehr so gut. Mir hätte Staffel 1 gereicht. Aber ne, Quatsch, das Ende der 2. Staffel war schon richtig gut. (imdb.com)
The Mosquito Coast: Was für ein Unsinn. Unlogischer Mist und total nervig. Aber ich konnte nicht weggucken. Ich bin zu dumm für diese Serie. Das ist die einzig sinnvolle Erklärung. Man muss auch mal Schrott gucken. Lustige Nutzerbewertungen gibt es kostenlos dazu (e.g.: "Rooting for the family to lose" :D). (imdb.com)
Friends: Meine absolute Lieblingsserie. Die Chemie zwischen den Schauspielern ist einfach perfekt. Der Humor ist extrem gut. Man meint die Menschen verstehen sich auch im realen Leben extrem gut. Auch heute noch sehr sehenswert. (imdb.com)
Hör' mal, wer da hämmert: Ich glaube nicht, Tim. Sympathische Serie mit Tim Allen. Mehr Power! (imdb.com)
Home Before Dark: Eine kleine Göre macht auf Investigativreporterin und überschreitet dabei quasi alle Grenzen eines Kindes. Eigentlich total nervig, aber ich wollte bei jeder Staffel wissen, wie es endet. (imdb.com)
Physical: Eine Hausfrau entdeckt Aerobics für sich. Della Saba und Rose Byrne spielen zwei Frauen, die Aerobickurse geben. Später wird mehr daraus. Ok, das klingt langweilig, aber es ist lustig gemacht. Besonders gut gefiel mir Della Saba. Cool gespielt. (imdb.com)
Detectorists: Zwei Typen suchen mit ihren Metalldetektoren nach Schätzen. Humorvoll. Vom Stil her ein wenig wie Tatortreiniger. (arte.tv, imdb.com)
King of Queens: Lustige Sitcom mit Jerry Stiller als Arthur Spooner. Arthur ist imho der Höhepunkt in der Serie. Zum Beispiel die Dominos-Szene. Nach einer Weile "verknüpft" man sich mit jedem einzelnem Charakter. Wirklich gute Serie. (imdb.com)
The Slap: Bei einer Gartenfeier bekommt ein Kind eine Ohrfeige. Die Mutter erstattet Anzeige. Dann wird es ungemütlich für alle. Langsame, aber imho gute und sehr interessante Serie. (arte.tv, imdb.com)
Tehran: Eine Frau als Hacker beim Mossad. Ihre erste Mission in Teheran. Im Grunde eine coole Idee, aber ohje, ich glaube kaum, dass sich eine Mossad-Agentin im realen Leben so dumm anstellt :). Interessante, aber schlechte Serie. (imdb.com)
Criminal Justice: Ben Coulter soll einen Mord begangen haben, weiß davon aber nichts mehr. Sehenswürdige Miniserie mit Ben Wishaw, der hübschen Vineeta Rishi, Pete Postlethwaite, und Con O'Neill. (arte.tv, imdb.com)
House of Cards: Ian Richardson als der Mann mit trügerischem Charme, der zu allem bereit ist, wenn es um die Eroberung und Ausübung von Macht geht. Es gibt ein paar gut gemachte Autobomben zu sehen. (arte.tv, imdb.com)
Exit: Sex, Drogen und Gewalt. Männlich Soziopathen. Nichts für Kinder. (zdf.de, imdb.com)
Countdown Copenhagen: 24 aus Dänemark sozusagen (1. Staffel geht so, 2. Staffel sehr gut). Insgesamt aber unplausibel, aber ist ja egal. (zdf.de, imdb.com)
The Bank Hacker: Ocean’s Eleven aus Belgien. Das Ende ist so doof :D. Aber bis dahin war es eine amüsante Serie. Manchmal etwas viel Gewalt. (zdf.de, imdb.com)
New Blood: Zwei eher untypische Ermittler in London. Blut und Gewalt, aber auch irgendwie lustig. Hübsche Frauen gibt es auch zu sehen, also was will man mehr? (zdf.de, imdb.com)
Cannabis: Farid und ein gewisser Comandante überfallen ein Schiff, das Cannabis für den Drogenbaron El Feo geladen hat. (arte.tv, imdb.com)
The Walking Dead: Was mit Zombies. Erst alle gegen die Zombies, irgendwann dann übertrieben gegeneinander. Ab Staffel 9 wohl wieder mehr Zombies :D. (imdb.com)
The Wire: Baltimore Drogenszene aus der Sicht der Dealer und der Polizei. Muss man gesehen haben. Aus heutiger Sicht vermutlich zu langsam. (imdb.com)
The Shield: Wem The Wire gefällt, der hat hier auch Spaß dran. IMHO besser als The Wire, aber das sieht der "Rest" anders :). (imdb.com)
Brooklyn Nine-Nine: Sehr lustige Polizeiserie. Leider schnell durchgeguckt. (imdb.com)
THE IT CROWD: Britische Comedy über den Alltag von Roy, Moss und Jen. (imdb.com)
The Flintstones: Sehr alt, aber imho immer noch sehr lustig. (imdb.com)
Two and a Half Men: Auch mit Ashton Kutcher ganz lustig. In einer Folge war Mila Kunis zu Gast. Kelso und Jackie wieder vereint ;). imdb.com
Alf: Sooo lustig :). Und das Ende so fies...unglaublich! :) (imdb.com)
Westworld: Man kann eine Welt betreten, in der man machen kann, was man will. Ziemlich gut gemachte Serie. (imdb.com)
Law & Order: Criminal Intent: Gute Copserie, solange Vincent D'Onofrio den Ermittler spielt. Danach zwar nicht grundlegend schlechter, aber Jeff Goldblum ist eben anders. Die Serie wurde dann irgendwie komisch. (imdb.com)
True Detective: Staffel 1 war gut, Staffel 2 nicht. Staffel 3 kenne ich noch nicht :(. (imdb.com)
A Young Doctor's Notebook: Eine sehr britische Serie über einen russischen Arzt irgendwo in Russland mit einem erhöhten Interesse an Morphium. Nur die Musik ist russisch. (arte.tv, imdb.com)
Wild Bill: Ein US-amerikanischer Bulle zeigt der britischen Polizei, wie es funktioniert. (arte.tv, imdb.com)

Links


Impressum und ViSdP


Andreas Schipplock, Horsterstr. 424, 46240 Bottrop
Telefon: 0163-17(2*3)-11-18
E-Mail: ed.kcolppihcs@saerdna

Datenschutzerklärung


Der Webserver schreibt Logdateien mit den Zugriffen und den IP-Adressen der Zugreifer. Diese dienen der Fehlersuche im Krisenfall und werden ansonsten nicht ausgewertet. Da es hier keine Benutzerkonten und keine Tracking-Cookies o.ä. gibt, betrachte ich diese Logdateien nicht als personenbezogen. Abgesehen davon werden keine Daten erhoben, gespeichert oder ausgewertet.
Betriebssystem: FreeBSD
Seite zuletzt aktualisiert: 2021-09-18, 22:04:11